Interview with dating gurus pdf

David De Angelo fährt in sofern fort, als dass er uns sagt, dass Frauen auf Typen von Männern stehen, die eher Aggressivität suggerieren, weil dies dem weiblichen Wesen ein Gefühl von Sicherheit bietet und einen Ausblick in eine sichere Zukunft erhoffen lässt.

David versteht wirklich wovon er redet, und dass nette Jungs immer zuletzt dran kommen während die aggressiven die Mädchen kriegen.

Er nimmt auch Bezug auf die psychologischen Einflüsse, die mit der Anziehung und Attraktivität verbunden sind und bereits seit Tausenden von Jahren existieren und sich seitdem nicht verändert haben.

Außerdem bringt Verdopple deine Dates uns den Fakt näher, dass es erhebliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern in Sachen Gefühlen, Reaktionen und Verhalten gibt.

Am besten kommuniziert man dies zwischen einem Mann und einer Frau durch die Persönlichkeit des Mannes.

interview with dating gurus pdf-22interview with dating gurus pdf-21interview with dating gurus pdf-90interview with dating gurus pdf-29

Ende der Kapitelübungen Verdopple deine Dates beinhaltet auch persönliche Übungen, die die Leser am Ende jedes Kapitels machen sollten.

David sagt auch, dass die Kenntnis über die Informationen allein auch nicht weiterhelfen. David bringt das mit der Tatsache in Verbindung, dass Männer einfach nicht kapieren, wie man Frauen verführt.

Deshalb stößt es oft sogar eher Frauen ab, wenn Männer versuchen “sie selbst” zu sein.

Er spricht auch an, dass die meisten Männer glauben, zu wissen, wie man Frauen anspricht und verführt, aber zumeist ist doch das Gegenteil der Fall. Dieses Buch behandelt ein beliebtes Thema der Medien, und zwar, dass Frauen oder Mädchen oft behaupten, dass Männer oder Jungs sie auf eine gewisse Art und Weise jagen oder fangen und dabei “nicht sie selbst” sind.

Ich kenne das von mir selbst, da ich viele Freunde habe, die glauben, erfolgreich beim weiblichen Geschlecht zu sein, aber dennoch nichts besseres abkriegen als die hässliche Frau an der Bar, die scheinbar kein Anderer wollte. Das führt dazu, dass Männer versuchen, sie selbst zu sein, was sprichwörtlich in die Hose geht und sie der Frau oder dem Mädchen kein Bisschen näher bringt.

Leave a Reply